Kleine Manipulationen

Die Manipulierenden handeln nicht böswillig. Sie meinen es gut. Und gerade das ist das Fatale. Man hat es schwer, eine Bitte abzuschlagen. Manche Menschen kommen gar nicht auf die Idee, dass jemand auch eine andere Meinung haben kann. Sie sind vollkommen davon überzeugt, dass ihre Meinung die Wahrheit ist und eben nicht nur eine Meinung. Deshalb sehen sie sich mit ihrer Bitte auch im Recht. Es geht dabei ja teilweise auch um ehrenhafte Bitten, wie z. B.

    • der Abschluß eines Zeitungsabos bei einem ehemaligen Häftling
    • die monatliche Spende für eine Tierschutzorganisation
    • die Patenschaft für ein Kind in der dritten Welt
    • das Tragen von schweren Einkäufen für ältere Menschen, obwohl man selbst Schmerzen hat
    • Überstunden machen, obwohl man etwas anderes geplant hat
    • zur Arbeit gehen, obwohl man krank ist
    • etwas im Fernsehen ansehen, das man völlig uninteressant findet, aber jemand anderes hält es für wichtig
    • zum Zuhören gezwungen werden, obwohl man einfach keine Lust dazu hat
    • etwas essen, das man nicht mag, um den Koch nicht zu beleidigen
    • bestimmte Kleidung tragen, in der man sich nicht wohl fühlt, um dem anderen zu gefallen

Diese Liste könnte man bis ins Unendliche erweitern.

Es geht nicht darum, eine Ausnahme zu machen und dem anderen mal einen Gefallen zu tun. Z. B. indem ich ein bestimmtes Kleidungsstück trage. Aber man sollte dann dazu sagen, dass man es nur für den anderen tut, sonst sitzt man in der Falle und muss diese bestimmte Kleidung immer tragen, weil der andere denkt, man würde es gerne tun. Auch der Ruf, ein gutmütiger Mensch zu sein, bringt einem nichts. Denn auch aus dieser Rolle kommt man schlecht wieder raus. Wenn Sie als Egoist bekannt sind, wird das jeder akzeptieren. Niemand wird von Ihnen etwas verlangen, dass Sie nicht tun möchten. Im Gegenteil, wenn Sie dann mal einen “guten Tag” haben und hilfsbereit sind, wird man Sie sogar loben. Aber ein hilfsbereiter Mensch, der es wagt, einmal nein zu sagen, wird verständnislos angesehen. Nach dem Motto, was ist denn mit dem los?

Lassen Sie Ihr Herz entscheiden, wann Sie einer Bitte nachgeben wollen und wann nicht. Und verwechseln Sie nicht Ihr Herz mit Ihrem Gewissen. Stellen Sie sich selbst an die erste Stelle und entscheiden Sie dann. Wenn Sie sich beim Erfüllen der Bitte gut fühlen und mehr Energie zur Verfügung haben, ist es richtig. Spüren Sie einen Energieverlust, handeln Sie gegen sich selbst.

Für Menschen, die Missbrauch in ihrer Kindheit erlebt haben, ist es ganz wichtig, sich selbst zu spüren und sich selbst zu vertrauen. Glauben Sie nichts, was in irgendwelchen Ratgebern steht, wenn Sie die Wahrheit nicht selbst spüren können. Folgen Sie nicht der Masse. Denn die Masse der Menschen folgt wiederum nur der Masse der Menschen ohne zu reflektieren. An der Spitze sitzen die Menschen, die sich freuen über die Dummen, die sich ausbeuten lassen und sich dazu auch noch selbst einreden, sie wären nicht leistungsfähig und belastbar genug. Es wird Ihnen niemals jemand danken und Seminare, die von Firmen angeboten werden, sind nicht für Ihre eigene Entwicklung, sondern für die Entwicklung Ihrer Leistungsfähigkeit. Nett umschrieben merken das die meisten Menschen gar nicht und lassen sich von den Seminarleitern manipulieren. Überdenken Sie auch alles, was ich schreibe. Falls Sie Wut spüren bei manchen Passagen, freuen Sie sich. Sie können sich selbst fühlen. Außerdem können Sie nicht wütend und depressiv zur gleichen Zeit sein. Ist das nichts?

 

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.