Offener Brief an die Männer

Einerseits wünscht man sich manchmal die 50er Jahre zurück, als ein Mann noch ein Mann sein durfte. Andererseits ist eine geistreiche Konversation mit einer Frau von heute auch nicht zu verachten. Und vor allen Dingen – man hat nicht mehr so viel Verantwortung alleine zu tragen. Bei den anspruchsvollen Frauen von heute wäre das auch zu viel verlangt. Nein, nein, meine Herren, Frauen waren schon immer anspruchsvoll. Das ist auch ihre Aufgabe. Sie muss schließlich das Alpha-Tier finden um die besten Kinder zur Welt zu bringen.

Männer von heute wollen immer alles richtig machen und haben das Gefühl, ihre Frau vermittelt ihnen, dass sie alles falsch machen.

Ich habe einen guten Vorschlag: Macht doch einfach mal alles richtig!

Bevor Sie jetzt vor Wut über meine Worte meine Seite wegklicken, lesen Sie bitte erst mal weiter.

Es steht in Eurer Macht zu entscheiden, was richtig ist und was nicht. Die Zeiten sind vorbei, als Papa Euch niedergemacht hat, weil Ihr etwas falsch gemacht habt. Es war verletzend um die Anerkennung des Vaters zu buhlen. Ihr ward stolz auf Eure Leistungen und dann kamen die Eltern und hatten immer noch etwas daran auszusetzen. Ihr müsst nicht mit diesen schmerzhaften Erinnerungen leben. Ihr könnt sie einfach ändern. Geht zurück in eine schmerzhafte Situation aus der Kindheit und reagiert in Gedanken so, wie ihr damals gern reagiert hättet. Ihr werdet merken, dass dadurch ganz viel Potential freigesetzt wird. Ihr könnt Eure zunehmende Männlichkeit ganz deutlich spüren. Als erwachsener Mann muss man sich weder von einer Frau noch von den Eltern oder von einem Chef niedermachen lassen. Wenn Ihr aus einer inneren Stärke heraus Eure Meinung sagt, wird das jeder akzeptieren. Aber wenn Ihr schreit und die Kontrolle verliert, reagiert Ihr so wie Ihr in der Kindheit reagiert habt und das hat Euch schon damals nicht weitergebracht.

Ein wirklicher Mann schreit nicht – niemals. Er hat so viel Kraft in seinen Worten, dass er sogar flüstern kann und es wird ihm Respekt entgegengebracht.

Das schlimmste für eine Frau ist ein jammernder Mann, der Angst hat, etwas falsch zu machen. Trefft wohlüberlegte Entscheidungen – aber handelt auch und schiebt nicht alles vor Euch her. So lange Ihr nicht die Verantwortung übernehmt, müssen wir das tun und das tut uns nicht gut. Wir verlieren dabei unsere Weiblichkeit.

Wir brauchen keine Erfolgsstories von Euch. Wir merken auch so, ob ihr männlich und erfolgreich seid oder nicht. Aber wir wollen auch kein Gejammere über einen bösen Chef, der Euch ungerecht behandelt.

Sorgt gefälligst dafür, dass man Euch respektvoll behandelt, indem Ihr aus Eurer wundervollen Männlichkeit heraus agiert.

Bei den heutigen, stundenlangen Diskussionen über Gleichstellungsfragen und dem Gefühl man würde etwas schlimmes, verbotenes tun, weil man einer Kollegin aus Versehen auf den Busen guckt, ist es nicht einfach ein Mann zu sein. Schließlich müßt Ihr damit rechnen, dass eine vermännlichte Kollegin oder Chefin gleich mit der Gleichstellungsbeauftragten ankommt und Euch zurechtweist.

Gerechterweise möchte ich dazusagen, dass es nicht so weit gekommen wäre, wenn Ihr uns nicht Jahrhunderte lang unterdrückt, geschlagen und ausgebeutet hättet. Hättet Ihr uns wie Göttinnen behandelt, hätten wir Euch auch wie Götter behandelt. So sollte es sein. Vielleicht haben wir ja jetzt die Gelegenheit endlich unsere Mitte zu finden. Dann behandeln wir uns zwar gleichgestellt, aber dennoch nach unseren natürlichen Anlagen. Und dazu gehört, dass die Energie der Frau (auf) nehmend und passiv ist und die Energie des Mannes gebend und aktiv. Deshalb freuen wir uns über kleine Geschenke und haben dann eine ganz besondere Art uns zu bedanken. Wir geben unsere Freude gern mit Zärtlichkeiten zurück. Unsere Freude ist Eurer Lohn und führt Euch wiederum zur Freude.

Und eins braucht Ihr gar nicht zu versuchen – uns zu verstehen. Wir handeln intuitiv – völlig unlogisch – das macht unsere Faszination aus. Bleibt einfach in Eurer Logik verhaftet und wir ergänzen uns ganz wunderbar. Aber macht Euch niemals lächerlich über unsere Intuition – dann ziehen wir uns von Euch zurück um uns zu schützen und dann habt Ihr uns verloren.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.